Was ist das Wiederaufgreifen des Verfahrens?

Gemäß § 51 VwVfG kann die Behörde das Verfahren wiederaufgreifen, also „über die Aufhebung oder Änderung eines unanfechtbaren Verwaltungsaktes zu entscheiden“. In der Regel geschieht dies, wenn sich die Sach- oder Rechtslage nach Erlass des VA zugunsten des Betroffenen geändert hat.

Die Entscheidung über das Wiederaufgreifen ist ein Verwaltungsakt, die Ablehnung kann also angefochten werden. Allerdings richtet sich der Rechtsbehelf dann nur gegen die Wiederaufgreifensentscheidung, nicht gegen die ursprüngliche Sachentscheidung.