Wie leite ich das Wiederaufgreifen des Verfahrens ein?

Das Wiederaufgreifen geschieht grundsätzlich nur auf Antrag. Antragsberechtigt ist der „Betroffene“ (§ 51 Abs. 1 Satz 1 VwVfG), also jeder, der durch den Ursprungsbescheid beschwert ist. Die Geltendmachung des Wiederaufgreifensgrunds darf im Ausgangsverfahren nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig versäumt worden sein (§ 51 Abs. 2). Und schließlich ist noch eine Drei-Monats-Frist ab Kenntnis vom Wiederaufgreifensgrund einzuhalten (§ 51 Abs. 3).

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *